Pseudo-Glück

Man kann nicht glücklich sein, wenn es nicht stimmt. Eingebildetes Glück ist Pseudo-Glück. Wenn man so tut, als wäre alles in Ordnung, zerstört man die Seele. Denn man sieht ja, dass in dieser Welt nicht alles in Ordnung ist. Unsere Träume sind dafür sehr gute Wegweiser. Sie zeigen uns, was alles nicht stimmt und was an dieser Welt falsch ist. Unser Unterbewusstsein, welches uns die Träume schickt, befindet sich bei fast allen Menschen im Verborgenen. Die einzige Weise, auf die wir es aus diesem Schatten holen können, ist der Traum oder die Meditation.

Das Unterbewusstsein hat uns in seiner Macht, solange wir es nicht aktiv aufdecken. Denn dann kann unser Schatten wachsen, der wütend und unzufrieden, geizig und eitel oder faul und verlogen ist. Wenn wir ihn verdrängen und so tun, als wäre alles in Ordnung, wird er immer grösser und spaltet unsere Seele. Daher ist es die Aufgabe von jedem Menschen, seine Träume zu deuten. Sie sind ein Kanal zwischen Unbewusstem und Bewusstsein und klären uns über die Wahrheit auf. Sie zeigen uns auch das, was wir verdrängen und was wir nicht wissen wollen.

Die Traumwelt zeigt uns unseren Schatten, den Schatten unserer Familie und den Schatten unserer Welt. Das meiste Wesentliche findet in der Welt des Unbewussten statt. Die materielle Welt ist höchstens ein Spiegel der wahren Welt. Meistens ist sie nur eine Ablenkung dessen, was wirklich wichtig ist und dessen, was gerade passiert. Es gibt das Böse, es ist sogar in uns selbst. Solange wir pseudo-glücklich sind und das Böse mit unserem Make-up verdrängen, kann es unbeschwert weiter wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.